Weiter zum Hauptinhalt

Dein Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer.
Klicke hier um weiter einzukaufen.

Thripse an Zimmerpflanzen erkennen und bekämpfen

Gummibaum Blatt Thripse Schädlingsbefall

Thripse 😱 Dieser Schädling gehört zu den Alpträumen eines jeden Pflanzenbesitzers.
Man erkennt Thripse an ihrem etwa 1-3 Millimeter langen Körper mit schwarzbrauner Färbung. Manche Arten besitzen auch Flügel. Die Larven sind hell und können von grünlich bis hin zu gelblich oder weiß erscheinen und sitzen meist an den Blattunterseiten. Die eigentlichen Tierchen erkennt man jedoch erst sehr spät, deswegen ist es besonders wichtig, dass du auf folgende Anzeichen achtest! 

Anzeichen für einen Thripse-Befall

- Silbrig, weiß schimmernde Stellen auf den Blättern
- schief wachsende Triebe
- Wachstumsstörungen
- kranke, abfallende Blätter
- winzige, braune Kotkügelchen auf der Blattunterseite

Gummibaum Blatt Thripse SchädlingsbefallGummibaum Blattunterseite Thripse Schädlingsbefall

Hast du den Befall an deiner Pflanze als Thripse identifiziert, gilt es, diesem ganz schnell den Kampf anzusagen 💪

Bekämpfung von Thripse

1. Isolierung der kranken Pflanzen
Unbedingt die betroffene(n) Pflanze(n) von den anderen separieren, sonst geht die Thripse auf alle Pflanzen über! Am besten stellst du die Pflanze in einen anderen Raum, sodass der Schädling keine Chance hat, deine anderen Pflanzen zu befallen. Im Sommer kannst du die kranke Pflanze auch gerne rausstellen und sie dann draußen direkt behandeln.

2. Blautafeln zur Eindämmung und Überwachung
Mithilfe von kleinen, klebenden Tafeln, die zwischen die Pflanze gesteckt werden, hast du die Möglichkeit, den Befall von Schädlingen zu überwachen und zu kontrollieren, da dieser an ihnen kleben beibt.
Bei Thripse sollte man zu Blautafeln greifen, da sie von dieser Farbe mehr angezogen werden, als von gelben Tafeln. Die Schädlinge bleiben an den Leimtafeln kleben und so kannst du den Befall reduzieren und ihn vor allem beobachten. 

3. Hausmittel

Es gibt verschiedene, natürliche Mittel, zu denen man greifen kann, um Thripse zu bekämpfen. Gerade um sofort zu handeln, eignen sich diese besonders gut, da man sie meistens schon daheim hat.  

Seifenlauge zum gründlichen Abspülen
SSeifenlauge mixt man mit 500 Milliliter Wasser und ca. 8g Schmierseife.
Um zu vermeiden, dass die Schädlinge beim Abspülen auf das Substrat bzw. die Erde übergehen, solltest du die Erdoberfläche der Pflanze mit einer Plastiktüte einpacken. 

Olivenöl-Spülmittel-Mischung zum Besprühen
Mische 4 Esslöffel Olivenöl und wenige Spritzer Spülmittel auf zwei Liter lauwarmes Wasser. Mit dieser Mischung kannst du die Pflanze in einem Abstand von drei oder vier Tagen mehrfach besprühen. 

Monstera Fensterblatt Thripse abduschen

4. Neemöl gezielt gegen Larven verwenden
Neemöl ist ein pflanzliches Öl, dass eine insektizide, also eine Insekten abtötende Wirkung hat. Mit diesem Öl kannst du die Larven an der Häutung und Weiterentwicklung hindern.
Trage das Öl dazu direkt auf die Schädlinge an den Blattunterseiten auf. 

5. Natürliche Feinde einsetzen (Nützlinge)
Man kann sich aber auch die Natur zu Nutze machen und natürliche Feinde wie Raubmilben gegen Thripse einsetzen. Auch Larven von Florfliegen sind als Nützlinge gegen den Schädling hilfreich und dämmen den Befall ein.

6. Chemische Mittel
Wenn gar nichts hilft oder du auf Hausmittel verzichten möchtest, kannst du zu fertigen Anti-Schädlingsprodukten greifen.
Hier musst du unbedingt die Packungshinweise beachten und das Mittel am besten draußen verwenden!

7. Substrat wechseln
Bei einem Befall sitzen die Schädlinge häufig auch im Substrat der Pflanze und verpuppen sich dort. Daher ist es wichtig, die oberste Erdschicht großzügig abzunehmen und mit neuem Substrat zu ersetzen.
Da Thripse aber sehr hartnäckig ist, empfehle ich dir die Pflanze langfristig umzutopfen und das Substrat vollständig zu ersetzen. 
Wenn du dir nicht sicher bist, wie du richtig umtopfst, findest du hier einen Blogartikel mit Schritt für Schritt Anleitung dazu. 

So kannst du Thripse vorbeugen

1. Regelmäßige Kontrolle
Schaue dir regelmäßig die Blätter und die Erde deiner Pflanzen an und achte auf die oben beschriebenen Anzeichen, damit du einen Befall schnellstmöglich erkennen kannst. 

2. Zimmerpflanzen besprühen
Viele Schädlinge und so auch Thripse fühlen sich besonders bei Trockenheit wohl. Daher kommt Thripse häufig in der Heizungssaison vor.
Auch im Sommer, wenn es heiß und trocken ist, ist ein Thripsebefall nicht ungewöhnlich.

Durch das Besprühen von Zimmerpflanzen mit kalkfreiem Wasser (Regenwasser oder destilliertes Wasser) erzeugst du ein feuchtes Milieu.
Die Beweglichkeit und Lebensbedingungen der Schädlinge werden dadurch deutlich eingeschränkt. Am besten besprühst du deine Pflanzen 1-2x die Woche. Wenn du noch keine besitzt, findest du hier unsere Sprühflasche aus Braunglas.

3. Pflanzen vor Staunässe schützen
Zu viel Feuchtigkeit schwächt deine Pflanzen. Sorge also dafür, dass sich keine Staunässe bilden kann. Staunässe kannst du ganz einfach verhindern, indem du Tongranulat oder ein anderes Substrat unten in den Übertopf füllst, damit die Pflanze nicht direkt im überschüssigen Wasser steht.

Die richtige Gießmenge kannst du hervorragend mit einem Feuchtigkeitsmessstab kontrollieren, der dir anzeigt, wann deine Pflanze wieder Wasser benötigt.

4. Neemöl präventiv einsetzen
Mit Neemöl kannst du nicht nur einen akuten Befall bekämpfen, du kannst es auch präventiv einsetzen. Betupfe dazu die Triebe der Pflanze vorsichtig mit dem Öl.
Durch das Öl können sich die Schädlinge nicht weiterentwickeln und ein Befall kann vermieden werden. 

Um einen Thripse Befall zu vermeiden, ist es also wichtig, dass du immer ein Auge auf deine Pflanzen hast. Blautafeln können dir dabei helfen, da die Schädlinge an ihnen kleben bleiben und ihr sie dann deutlich sehen könnt. Auch das regelmäßige Besprühen mit kalkfreiem Wasser hält Thripse fern.
Sollte deine Pflanze aber bereits befallen sein, musst du sie schnellstmöglich isolieren, um andere Pflanzen zu schützen. Mit einer Seifenlauge und Neemöl kannst du den Befall in den Griff kriegen und auch der Einsatz von Nützlingen kann sehr hilfreich sein.

Wenn du diesen Blogartikel gelesen hast, weil du Thripse an deiner Pflanze festgestellt hast, wünschen wir dir viel Erfolg beim Kampf gegen diesen fiesen Schädling 💪

Falls du zu diesem Thema Fragen haben solltest, kannst du dich jederzeit per Mail, via Whatsapp oder auf Instagram an uns wenden. 😊

kundenservice@pileaperge.com // Whatsapp 0151 27256645 // Instagram @pileaperge

Du bist auf der Suche nach neuen Pflanzen? Dann entdecke unsere Auswahl!