Zwei Annanass im Sand. Zwei Annanass im Sand.

3 Tipps wie deine Zimmerpflanze deinen Urlaub überlebt

Von Dominic V

Zwei Annanass im Sand. Zwei Annanass im Sand.

Man kennt es: Du kommst aus deinem wohlverdienten Urlaub zurück in die eigenen vier Wände, du freust dich wieder zuhause zu sein, doch dann siehst du dass deine Pflanzen schon lange vertrocknet sind und jetzt lediglich noch ein unästhetischer Staubfänger dienen. Du ärgerst dich, schmeißt die Pflanzen raus und beschließt ab jetzt nur noch Kakteen als halbwegs grünen Blickfang in deiner Wohnung zu beherbergen. So 08/15. 

Aber keine Sorge: Es gibt Möglichkeiten deine Pflanzen über einen längeren Zeitraum mit Wasser zu versorgen, sodass du unbesorgt in den Urlaub fahren kannst: 

 

1. DIY Wasserspender

Hierfür nimmst du einfach eine durchsichtige Plastik-Flasche ( Für einen kleinen bis mittleren Blumentopf reicht eine kleine Flasche zwischen 0.33ml - 0.5ml), bohrst ein Paar Löcher in den Deckel, füllst die Flasche mit Wasser und steckst sie kopfüber in den Blumentopf. Die Flasche sollte zwischen 3-5cm tief in die Erde gesteckt werden und nicht zu nah an der Pflanze sein, damit diese nicht ständig feucht ist.


Wässere deine Pflanze vor deinem Urlaub ganz normal und an dem Tag deiner Abreise steckst du deinen DIY Wasserspender in den Blumentopf. Für größere Blumentöpfe kannst du auch einfach eine alte Weinflasche benutzen.

Schau das folgende Video für eine Schritt für Schritt Anleitung:

2. DIY Gewächshaus 

Für einen längeren Urlaub kannst du deine Zimmerpflanze auch in ein selbstgebautes Gewächshaus stellen. Hierfür benötigst du eine durchsichtige Plastiktüte, welche du über die Pflanze stülpst und mit Gummibändern oder Tesafilm am Blumentopf befestigst. Wichtig ist, dass die Plastiktüte so wenig wie möglich mit den Blättern deiner Pflanze in Berührung kommt. Hierfür kannst du dir ein kleines Gerüst aus Stöcken oder anderen Materialien bauen. Es ist jedoch nicht so schlimm wenn ein Paar Blätter als Stütze dienen. Jetzt stellst du deine Zimmerpflanze an einen Ort mit viel indirekten Licht (Wichtig: nicht ins direkte Sonnenlicht stellen, da deine Zimmerpflanze sonst austrocknet!). Zimmerpflanzen geben Feuchtigkeit durch ihre Blätter ab. Die Plastiktüte fängt diese Feuchtigkeit auf und kondensiert diese, sodass die Feuchtigkeit in Form von Wasser auf deine Pflanze tropft. 

3. DIY Bewässerungsanlage

Für diese Methode musst du einen Topf oder einen Behälter mit Wasser füllen und ihn höher als deine Pflanzen stellen. Das wird dein Wasser-Resevoir sein. Am besten du stellst den Topf auf einen Tisch und deine Pflanzen auf den Boden. Jetzt brauchst du nur noch eine Jute Schnurr (kann man einfach im Baumarkt kaufen), welche als Wasserleitung dienen wird. Diese legst du für mehrere Stunden in Behälter sodass er komplett durchnässt ist. Jetzt befestigst du das eine Ende in dem Wasserbehälter und das andere Ende steckst du in die Erde deiner Pflanze. Dadurch dass der Wasserbehälter höher steht als deine Pflanzen, sorgt die Schwerkraft dafür dass das Wasser durch die Schnurr zu deiner Pflanze gelant und dient so als Bewässerungssystem. 

Quelle: InvincibleHouseplants.com 

Hier noch weitere Tipps, die du beachten solltest bevor du in den Urlaub fährst.

- Sammle all deine Pflanzen in einen Raum und stelle sie so nah wie möglich an einen Eimer gefüllt mit Wasser.

- Lass die Heizung an sodass es nicht zu kalt wird im Raum und die Temperatur möglichst gleich bleibt. Keine Sorge, du musst die Heizung nicht auf volle Pulle stellen und laufen lassen. Wähle eine niedrige Stufe sodass deine Zimmertemperatur bei ca. 15 Grad Celsius liegt.

- Stelle sicher dass deine Pflanzen in Töpfen stehen welche Löcher am Boden haben, sodass überflüssiges Wasser in den Übertopf ablaufen kann, damit deine Pflanzen nicht anfangen zu schimmeln. 

 

Wir hoffen dass diese einfachen Tipps dir helfen und du stressfrei in deinen Urlaub starten kannst! Solltest du dennoch einfache Pflanzen suchen, die nicht jede Woche gegossen werden müssen und nicht aussehen wie jeder 08/15 Kaktus, schau dir doch mal unsere Sukkulenten Birgit und Freunde an!

0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar